steirischer herbst '19: Global Congress of Post-Prostitution

21.09.2019
Orpheum, Orpheumgasse 8, 8020 Graz
Im georgischen Zugdidi soll eine abgehobene Tagung stattfinden, ein Austausch über „post-prostitutionäre“, sexuell-intellektuelle Praktiken – so heißt es in diesem Drama der Philosophin Keti Chukhrov, das der Regisseur Guram Matskhonashvili für den steirischen herbst inszeniert. Die Bewohner*innen der verarmten postsowjetischen Kleinstadt suchen einen Weg aus der Misere. Zu diesem Zweck studieren sie die fortschrittlichsten zeitgenössischen Theorien und laden deren Stars zu einer Konferenz ein.   Das Stück folgt den schrägen Protagonist*innen der wohlgemerkt fiktiven „post-prostitutionären“ Wissenschaften – Sexolog*innen, Sozialwissenschaftler*innen, Kurator*innen und Sexarbeiter*innen – auf ihrem Weg nach Georgien. Kunstbetriebs-Englisch kollidiert mit post-sowjetischen Verhältnissen, globalisierte Arroganz tritt lokales Ehrgefühl mit Füßen. Im Verlauf der Tagung nimmt das Geschehen eine umso bedrohlichere Wendung, je mehr die Figuren das in einer Welt allgegenwärtiger Prostitution einzig Mögliche tun: einander gegenseitig ausbeuten.   Mit dem Festival-Pass kann das gesamte Kernprogramm des steirischen herbst ’19 Grand Hotel Abyss in der Zeit von 20.9.19 bis 13.10.19 besucht werden. Der Festival-Pass ist nicht übertragbar und nur in Kombination mit einem Lichtbildausweis gültig. Für einen Performancebesuch können mit dem Festival-Pass gegen eine Reservierungsgebühr von je 2 Euro Plätze reserviert werden
21.09.2019