Afro-Asiatisches Instiut: Irak - Failed State?

17.02.2022
Online
Vortrag und Gespräch mit dem Journalisten und Nahost-Experten Markus Schauta (ONLINE) am 16. Februar 2022Seit der US-Invasion im Irak 2003 hat sich vieles im Land verändert, wenig davon zum Besseren.Aus dem Widerstand gegen die Besatzer erwuchs der Islamische Staat, dessen Bekämpfung wiederum schiitische Milizen stark machte, die heute, wirtschaftlich gut vernetzt und militärisch hochgerüstet, einen Staat im Staat bilden. Während säkulare Iraker sich wünschen, Religion würde weniger Bedeutung in der Öffentlichkeit haben, sehen konservative Politiker in einem Mehr an Islam die Lösung. Trotz der Öl-Milliarden gibt es Millionen Arme und ein Heer an Arbeitslosen. Die demokratischen Institutionen sind schwach und müssen sich mühsam gegen ein autoritäres Verständnis von Politik durchsetzen.Der Vortrag will einige der politischen, militärischen und religiösen Entwicklungen der vergangenen zwanzig Jahre beleuchten. Ergänzt durch Fotos und Reiseberichte soll das Publikum Einblicke in ein gespaltenes Land bekommen und in die Herausforderungen, mit denen die Menschen im Alltag zu kämpfen haben.Markus Schauta, geboren 1976 in St. Veit an der Glan, studierte Geschichte, Archäologie und Religionswissenschaft mit Schwerpunkt Islam. Seit 2011 berichtet er als freier Journalist aus dem Nahen Osten. Seine Reportagen, Kommentare und Interviews erscheinen in deutschsprachigen Zeitungen und Magazinen. Im Dezember 2015 erhielt er für seine Reportage “Kairos kleine Freiheiten” den Dr. Karl Renner Publizistikpreis. Eine Veranstaltung des Afro-Asiatischen Instituts in Kooperation mit Global Studies (UNI Graz) sowie dem Welthaus Graz.
17.02.2022