Unsere Partner­institu­tionen

Das Projekt der Kulturlots:innen wird möglich gemacht durch den VÖGB Steiermark, das Kulturamt der Stadt Graz, die Energie Steiermark und die Arbeiterkammer Steiermark. Unterstützt werden wir von der IG Kultur Steiermark und vielen großartigen steirischen Kulturinitiativen. In unseren Newslettern findest Du Veranstaltungstipps und Empfehlungen zu ermäßigten Preisen oder mit besonderem Goodies.

Kunst und Kultur für alle!

Das Projekt der Kulturlots:innen besteht seit Herbst 2012. Seit fast 10 Jahren verbinden wir Kultureinrichtungen vor allem mit der breiten Zielgruppe der Arbeitnehmer:innen und Angestellten. Die essentiellen Zutaten zu unserem Angebot liefern unsere Kooperationspartner, die Grazer Kulturinitiativen. Gemeinsam stellen wir ein buntes Programm mit einem Querschnitt aus der Vielfalt der reichhaltigen Grazer Kunst- und Kulturszene zusammen, darin enthalten sind Kulturveranstaltungen unterschiedlichster Sparten und Veranstalter:innen, von Musik über Theater bis Bildende Kunst und Tanz. Die Kulturlots:innen verhandeln vergünstigte Eintrittspreise und andere Goodies, verschaffen uns Einblicke hinter die Kulissen und in unterschiedliche Betriebe, organisieren Ausflüge, Stadtführungen, Workshops und Diskussionen zu unterschiedlichsten Themen und vieles, vieles mehr.

Gerne stellen wir Dir unsere Partnerinstitutionen vor!

Theater

axe - Inklusive Kultur und Körpertheater

aXe arbeitet seit 2005 mit Menschen unterschiedlicher körperlicher und geistiger Befindlichkeit. Vordergründig werden diese Befindlichkeiten zur Schau gestellt, damit das Publikum aus einer voyeuristischen zu einer ästhetischen Perspektive wechseln kann. Dieser Prozess ist irritierend, beängstigend, zu eigenen Ängsten führend und wird von den Darstellerinnen und Darstellern so umgesetzt, dass künstlerische Interpretationen möglich werden.

Der Ort der innerlichen Befangenheit wird beleuchtet durch das sichtbare, bloße und bloßgestellte Tun und Handeln auf der Bühne.
Durch das „Hinschaun“ auf diese „anderen“ Menschen wird dieser innerliche Ort sichtbarer und schafft Formen einer vertrauten Begegnung mit dem Andersartigen in uns. https://axe-graz.at/

 

Das Planetenparty Prinzip

Österreichisches Theater- und Performancekollektiv, das 2015 von Alexander Benke, Leonie Bramberger, Victoria Fux, Nora Köhler, Moritz Ostanek, Miriam Schmid, Alexandra Schmidt, David Valentek und Nora Winkler in Graz gegründet wurde. In wechselnden Konstellationen und immer wieder in Zusammenarbeit mit anderen Künstler*innen und Institutionen entwickelt die Gruppe innovative, zeitgenössische Theaterproduktionen. Das Planetenparty Prinzip lässt sich künstlerisch nicht leicht einordnen, seine Theatersprache unterscheidet sich von Produktion zu Produktion sehr stark und entwickelt sich ständig weiter. Planetenparty ist mal performativ, mal theatral, mal narrativ, mal formal, mal installativ, interaktiv, immersiv, mal Tanz, mal Text, mal Körper, mal Musik, mal digital mal analog, mal partizipativ, mal Solo, mal größenwahnsinnig, mal reduziert, mal subversiv, mal zugänglich, mal groß, mal klein, mal leise, mal laut, mal wenig, mal viel, mal politisch, mal privat, manchmal alles zugleich. Genau diese Unterschiedlichkeit und Experimentierfreudigkeit machen das Kollektiv aus.

https://planetenparty.at

Die Rabtaldirndln

Die Rabtaldirndln sind ein fünfköpfiges Theaterkollektiv aus Graz, das sich inhaltlich im Spannungsfeld Stadt und Land bewegt, gemeinsam mit einer kritischen feministischen Betrachtung. Immer wieder geht es dabei um Lebensrealitäten, Lebenswelten und Unwirtlichkeiten: Landflucht, sterbende Dörfer, Klischeebilder von Idylle oder das ideologische Auseinanderdriften von Stadt und Land dienen als Ausgangspunkt für ihre Arbeiten. Es zeichnet die Rabtaldirndln aus, dass sie starke Haltungen in ihren Stücken vertreten. Zu denen kann man stehen oder auch nicht. Aber man kann sich den Rabtaldirndln nicht entziehen. Sie berühren das Publikum in ihrem persönlichen Sein und stellen dennoch globale Fragen. Die Inszenierungen der Rabtaldirndln sind urban, oftmals mit popkulturellen Elementen und einer großen Sensibilität und dem Anspruch in Stadt und Land einen Nerv zu treffen.

https://dierabtaldirndln.wordpress.com/

Die Wetterleuchten

Die Wetterleuchten realisieren seit 2020 Kulturprojekte zum Thema Klima und Gesellschaft und verstehen sich dabei als kreative Impulsgeber. Dabei wollen die Wetterleuchten aber Kunst machen, die ohne Moralkeule oder vorgetragene „Message“ auskommt. Stattdessen ist das Ziel, mit dem großen Themenkreis „Mensch und Klimawandel“ im Kopf zu inspirieren, zu überraschen und zu bewegen – mit unterhaltsamen, anregenden Geschichten. http://diewetterleuchten.at/

Follow the Rabbit

Follow the Rabbit benannt nach dem hakenschlagenden Hasen, der Alice ins Wunderland führt – hat seit seiner Gründung 2004 seinen Theaterbegriff fortwährend erweitert, hin zu einem interdisziplinären Kunstbegriff. Tanz-, Objekt-, Sprechtheater, Musical, Performance, Film, Bildende Kunst – sie alle haben miteinander zu tun, und alle waren auch schon in vergangenen Projekten von Follow the Rabbit vertreten. Zur Zeit liegt der Fokus der Gruppe auf performative Kunst für ein erwachsenes Publikum.

http://followtherabbit.info/

interACT

InterACT ist eine professionelle Theater- und Kulturinitiative, die Theater und szenisches Spiel für eine Kultur des Dialogs und des Zusammenlebens, für Empowerment und Partizipation sowie für persönliche und soziale Veränderungsprozesse nutzbar macht.

Realisiert wird in einem multiprofessionellen Team Workshops, Projekte und Produktionen als künstlerische und soziale Interventionen in vielfältige Felder, Institutionen und Räume, mit denen Grenzen zwischen Alltag, Kultur und Kunst überwunden und zur kreativen Auseinandersetzung mit Konflikten, Problemen und Visionen angeregt wird.

Als ästhetische Mittel werden in erster Linie interaktive Theaterformen wie das Forumtheater nach Augusto Boal verwendet. Je nach Projekt werden sparten- und methodenübergreifenden Ansätze weiterentwickelt, die sich an der interdisziplinären Schnittstelle von Kunst, pädagogisch-politischer Praxis und Wissenschaft bewegen.

https://www.interact-online.org

Mezzanin Theater

Das Mezzanin Theater wurde 1989 gegründet und arbeitet als freie Theatergruppe, künstlerisch geleitet von Martina Kolbinger-Reiner
und Hanni Westphal. Ihr Ziel ist es eine Vielfalt aktueller Kunst zu vermitteln, die sich mit gesellschaftlichen Themen und Fragestellungen sowie künstlerischen Arbeitsmethoden und -prozessen auseinandersetzt. Durch ihre vielschichtige, künstlerische Arbeit und ihre Umsetzung und Präsentation in den nicht nur üblichen Spielstätten und Aufführungsorten, werden nahezu alle Gesellschaftsschichten und Altersgruppen angesprochen.

https://mezzanintheater.at

 

NEXT LIBERTY Kinder- und Jugendtheater

Das NEXT LIBERTY zählt mit über 65 000 ZuschauerInnen und mehr als 200 Vorstellungen pro Saison zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendtheatern im deutschsprachigen Raum und ist seit seiner Gründung 1995 aus der österreichischen Kultur- und Theaterlandschaft nicht mehr wegzudenken. Gezeigt werden (moderne) Theater- und Musicalproduktionen, Gastspiele und spannende Sonderveranstaltungen.

https://nextliberty.buehnen-graz.com

Quasi-Quasar-Theater

Kindertheater aus der Steiermark, das sich das Ziel gesetzt hat, Kinder im deutschsprachigen Raum mit ihren Vorstellungen zu bezaubern. Erreicht wird dies u.a. durch Mitspielteile, bei denen die Kinder im Stück mitspielen dürfen. Diese lockern das Spiel auf und halten die Aufmerksamkeit auch des jüngsten Publikums aufrecht.

Homebase ist das FRida & freD KNOPFtheater im Grazer Kindermuseum, das Quasi-Quasar-Theater ist aber immer wieder auch auf Gastspielen oder in Kindergärten, Schulen, Kulturzentren oder Bibliotheken zu finden.

https://quasi-quasar-theater.at

Schauspielhaus Graz

Das Schauspielhaus Graz ist eine der größten Theaterbühnen in Österreich und zeigt ein vielfältiges Programm.

https://schauspielhaus-graz.buehnen-graz.com

Theater am Ortweinplatz

Das TaO! – Theater am Ortweinplatz ist ein Theaterhaus für junges Publikum und Zentrum für junge Kunst in Graz.

  • Theaterprogramm: regelmäßiger Spielbetrieb mit relevanten und herausfordernden Produktionen für junge Menschen
  • Theaterpädagogik: umfassendes Vermittlungs-, Workshop- und Rahmenprogramm für Schulklassen und Gruppen
  • Theaterwerkstätten: spielerische Experimentierräume für theaterbegeisterte Kinder, Jugendliche und Erwachsene

https://tao-graz.at

Theater Asou

Das Theater Asou ist eine 1994 gegründete, unabhängige Grazer Theatergruppe. Die Dynamik und das Programm von Theater Asou ergeben sich aus den Interessen der Mitglieder und sind daher sehr vielfältig. Das Spektrum reicht von der theatralen Umsetzung von Gedichten von Gioconda Belli („Zeit zu lieben“) bis zur Bearbeitung von Theaterklassikern von Samuel Beckett („Endspiel“, „Was? Wer?“) und William Shakespeare („Der Widerspenstigen Zähmung“). Die Eigenkreationen vom Theater Asou haben oftmals sehr persönliches Ausgangsmaterial und spiegeln die biografischen Veränderungen des Ensembles wider („Das 33ste Jahr“, „Splitternacht“). Seit 2011 steht die Auseinandersetzung mit der clownesken Figur im Vordergrund. In der tragischen Ernsthaftigkeit dieser Welt will das Theater Asou ganz ernsthaft die Menschen zum Lachen und Staunen bringen. Das Spiel des Clowns in seiner unmittelbaren Form trifft auf das Theater und dessen Publikum („Konnichiwa, der Meister“).

https://www.theaterasou.at

Theater Feuerblau

Theater Feuerblau steht für zeitgenössisches, kritisches und professionelles Theater. 2013 wurde das Theater Feuerblau gegründet – aber schon seit 1995 haben Monika Zöhrer und Klaus Seewald Stücke für junges Publikum und Erwachsene gespielt. Sie sind mit ihren Produktionen in ganz Österreich und international in Albanien, Deutschland, Großbritannien, Italien, Japan, Mazedonien, Rumänien, Russland und Serbien unterwegs. Das Theater Feuerblau verbindet Körper, Objekte, Puppentheater, Tanz, Musik, Bühnenbild, Video und Lichtgestaltung mit dem Ziel ein sinnliches Theatererlebnis zu schaffen. Inhaltlich steht der Mensch im Vordergrund mit seinen Fragen, seinen Sehnsüchten und seinen Leidenschaften, mit seiner Fehlbarkeit und seinem unstillbaren Hunger nach dem Leben.

https://theaterfeuerblau.at

Theater Kaendace

Theater Kaendace pflegt zeitgenössisches, kritisches Theater mit besonderem Augenmerk auf Ur- bzw. Erstaufführungen und Eigenkreationen mit einer sensiblen Ästhetik. Ein intelligentes, sinnliches, spartenübergreifendes Theater (Literaturtheater, Nonverbales Theater, Tanztheater) für große und auch für kleine Zuseher. Ein Theater, das sich als Erzählform versteht, als Bastion des märchenhaft Verzaubernden, als Anker der Seele, als pulsierendes Element des Innehaltens und Erinnerns, als Angebot der Stille, als Einladung zum Aufbruch.

Gegründet im Jahr 2004 von der Schauspielerin, Regisseurin, Choreographin und Tänzerin Klaudia Reichenbacher und dem Schauspieler, Regisseur und Autor Alexander Mitterer als freie Gruppe. Ergänzt wird Theater Kaendace, je nach Produktion, durch Partner aus den Bereichen Schauspiel, Tanz, Musik, Lichtdesign, bildender Kunst und Kostüm- und Bühnengestaltung.

https://theaterkaendace.at/

Theater im Keller

Gegründet 1951, ist es mittlerweile das älteste freie Theater Mitteleuropas und eines der ältesten der Welt. Das Theater im Keller positioniert sich als ein Theater der Möglichkeiten, das Unbekanntes, zu kurz Gekommenes und zu kurz Gekommene aus dem Schatten holt. Es versteht sich als Ur- und Erstaufführungstheater, mit Schwerpunkt Österreich und Südost-Europa.

http://www.tik-graz.at/

TIB Theater im Bahnhof

Das  Theater im Bahnhof Graz (TiB) versteht sich als zeitgenössisches Volkstheater, sein Thema ist die Untersuchung der österreichischen Identität. Identität bedarf permanenter Aushandlung, daher muss sich unser Theater ständig verändern. Das TiB ist zudem das größte professionelle freie Theaterensemble Österreichs, das permanent besteht. Betrieben wird die TiB-Theaterarbeit als Kollektiv von mittlerweile sehr akzentuierten und auch anderswo gefragten Einzelkünstler*innen.

Mit dabei sind neben Ed.Hauswirth, Monika Klengel, Eva Hofer, Lorenz Kabas, Juliette Eröd, Jacob Banigan, Beatrix Brunschko, Martina Zinner u.v.m. auch international bekannte Schauspieler:innen, wie Pia Hierzegger und Michael Ostrowski.

https://www.theater-im-bahnhof.com

Vitamins of Society

Die Vitamins Of Society schaffen seit 2007 auf Bühnen in Österreich und Europa. Ihr erstes großes Projekt, der alternative Kurzdramenwetbewerb Drama Slam wurde von Wien ausgehend auch in St. Petersburg, Berlin, Triest, Sarajevo und mehreren österreichischen Landeshauptstädten umgesetzt und fand im Jänner 2019 erstmals in Brüssel statt. Der Name „Vitamins of Society“ beschreibt die Vision von Künstler:innen und Kulturschaffenden als Vitamine der Gesellschaft, die wertvolle Botenstoffe für den globalen sozialen Körper produzieren und insbesondere auch versuchen, mit den Mitteln der Phantasie nichtmenschliche Lebensformen, wie Pflanzen, Tiere aber auch Pilze und Mikroben in die wichtigen Fragen, die sich die Menschheit stellt, miteinzubeziehen.

Seit 2011 produzieren die Vitamins Of Society/Zweigstelle Deutschlandsberg mit Unterstützung von Land, Bund und den jeweiligen Gemeinden, sowie zahlreichen freiwilligen Helfern und Sponsoren jährlich eine professionelle Uraufführung zeitgenössischer Dramatik im ruralen süd-weststeirischen Grenzland, Tragikomödien am Puls der Zeit, die sich mit Lust und Leidenschaft an verschiedenen Genres abarbeiten, immer für mediales Aufsehen und reges Publikumsinteresse sorgen. Getragen werden die Produktionen von einem leidenschaftlichen Ensemble professioneller Schauspieler:innen & eigens komponierter und live vorgetragener Originalmusik, die sich in Instrumentierung und Stil der jeweiligen Erzählung und der Materie anpasst, das selbe gilt für die Originalkostüme.

http://vitaminsofsociety.org/

zweite liga für kunst und kultur

Kollektiv, das seit 2007 vonGraz aus Theater, Kunst, Situationen, Statements in unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Temperaturen produziert.

Was sie beschäftigt:

  • LIEBE
  • FASCHISMUS
  • PRIVATEIGENTUM
  • FIRMEN
  • RUHEZUSTÄNDE
  • BÜRGERKRIEG
  • UTOPIE
  • AUSGESTORBENE URMENSCHEN
  • ERNSTFÄLLE

https://zweiteliga.weblog.mur.at

Museen

Diözesanmuseum Graz

Das Diözesanmuseum Graz zeigt ganzjährig eine Auswahl von hochwertigen Kostbarkeiten historischer und moderner Sakralkunst. Daneben finden wechselnde Sonderausstellungen statt, darunter die alljährliche Weihnachtsausstellung mit historischen Krippen. Zu den jeweiligen Ausstellungsthemen werden spezielle museumspädagogische Programme für Kinder angeboten. Außerdem gibt es für Interessierte ausstellungsbegleitende Veranstaltungen, Themenrundgänge, Kirchenführungen, Lesungen, Vorträge und Feste.

Das Diözesanmuseum Graz versteht sich als Ort des künstlerischen Dialoges, der zur Auseinandersetzung mit Geschichte, Entwicklung und Gegenwart der Kirche und des christlichen Glaubens einlädt.

https://www.dioezesanmuseum.at

FRida & freD - das Grazer Kindermuseum

Das Grazer Kindermuseum FRida & freD ist ein Haus für alle Kinder. Mit den Programmen soll den Kindern die Möglichkeit gegeben werden, die Welt in ihrer Vielfalt kennen zu lernen und in ihrer Komplexität besser zu verstehen. Neben der Vermittlung von Inhalten wird die Aufmerksamkeit darauf gerichtet, dass sich die Kinder zu selbstbewussten und eigenverantwortlichen Menschen entwickeln können, die sorgfältig mit sich, ihren Mitmenschen und der Umwelt umgehen. Ein Ort, an dem sie und ihre Eltern sich wohl fühlen, der ihre Sinne und ihre Phantasie anregt und herausfordert, ihre Herzen berührt und ihre Kreativität fördert.

Das Kindermuseum will eine „begreifbare Welt“ sein. Oberste Priorität wird der Erlebbarkeit eingeräumt. Vorrang hat die Interaktion, das Experimentieren, das Ausprobieren, das Anfassen, das Verändern.

FRida & freD konzipiert ausgehend von der wissenschaftlichen Inhaltserarbeitung unter der Devise „Hands On – Minds On“ in erster Linie Ausstellungen, in denen das Angreifen und der Kontakt mit den Objekten erwünscht ist und herausgefordert wird. Die Kinder haben in den Ausstellungen die Möglichkeit, die Themenwelten ohne Zeitdruck und ihrem momentanen Rhythmus folgend zu erleben und mit allen Sinnen zu entdecken.

https://fridaundfred.at

Graz Museum Zentrum für Stadtgeschichte

Das Graz Museum ist das kulturhistorische Museum der Stadt Graz, dessen Sammlungen und Ausstellungen sich sowohl mit der Geschichte wie auch mit der Gegenwart der Stadt auseinandersetzen. Museen geben dem ortlos gewordenen Wissen wieder einen realen Ort. Sie wollen weniger ein Friedhof der Dinge sein als vielmehr ein Museum des Lebens. Deshalb ist das Graz Museum als historisches Museum einer entschiedenen Zeitgenossenschaft verpflichtet, betrachtet Geschichte also immer vom heutigen Standpunkt aus und vermittelt sie mit heutigen formalen Mitteln. An zwei Standorten kann Grazer Stadtgeschichte erlebt werden:

  • Graz Museum, Sackstraße 18, 8010 Graz
  • Graz Museum Schlossberg, Schlossberg 5, 8010 Graz

Wir schätzen vor allem die niederschwellige, kurzweilige und lebensnahe Vermittlung, sowie die Flexibilität und die gute Zusammenarbeit.

Alle Infos zum Besuch und zu aktuellen Veranstaltungen findest Du hier: https://www.grazmuseum.at/

 

MUWA - Museum der Wahrnehmung

1990 wurde das Museum der Wahrnehmung MUWA von Prof. Werner Wolf gegründet und war in einem Container im Grazer Stadtpark untergebracht.

1996 übersiedelte das MUWA in das städtische Gebäude in der Friedrichgasse 41, in das ehemalige Volksbad des Grazer Bezirks Jakomini. Die Eröffnung in den neuen Räumlichkeiten erfolgte am 26. Oktober 1996 durch den bekannten Kybernetiker und Mitbegründer des Radikalen Konstruktivismus Heinz von Foerster.

Mit dem 1999 im Zuge des EU-Projekts e.l.m.a.s. eingerichteten Samadhi-Bad, einem Sole-Deprivationsbecken zur Tiefenentspannung, knüpft das Museum der Wahrnehmung an die Tradition des Gebäudes an: Als 1904 errichtetes öffentliches Badehaus ist der achteckige unverwechselbare Bau stets schon ein Kulturhaus der besonderen Art.

Das Museum der Wahrnehmung MUWA präsentiert jährlich etwa drei große Kunstausstellungen im Hauptgeschoß, deren Schwerpunkt im Bereich konstruktiver Kunst liegt und zeigt parallel dazu eine permanente Ausstellung von Wahrnehmungsinstallationen.

Das MUWA bietet ein Workshop-Programm mit thematischen Schwerpunkten für Gruppen (ca. 130 Workshops jährlich), kooperiert mit künstlerischen, wissenschaftlichen sowie pädagogischen Institutionen in Österreich und in Europa und ist Veranstaltungsort für Konzerte, Diskussionen, Lehrveranstaltungen, Vorträge, etc.

Mehr dazu findest Du unter https://www.muwa.at/

Schell Collection: Das Museum für Ihr Schlüsselerlebnis

Eine Reise in die faszinierende Welt der Schlösser und Schlüssel! Das Schlüsselmuseum in Graz ist ein Museum für Schlösser, Schlüssel, Kästchen, Kassetten und Eisenkunstguss.

Die Hanns Schell Collection zeigt Erwachsenen und Kindern die interessante Geschichte von Schloss und Schlüssel. Die ältesten Exponate stammen aus keltischer und römischer Zeit, allerdings reicht die Ausstellung bis ins 20. Jahrhundert. Auf einer Ausstellungsfläche von 2.500 m2 können Interessierte mehr als 700 Kassetten, Truhen, Tresore und Werke aus Eisenkunstguss bestaunen. Verschiedene Schließsysteme können mit Musterschlössern von BesucherInnen ausprobiert werden.

https://www.schell-collection.com

Universalmuseum Joanneum

Die Museen des Landesmuseum Joanneum gehören zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Graz! Wechselnde Ausstellungen und Veranstaltungen  in Graz und in der Steiermark vermitteln das ganze Jahr über ein umfangreiches und vielfältiges Programm. Mehr Infos unter https://www.museum-joanneum.at/

Das Universalmuseum Joanneum wurde 1811 als erstes öffentliches Museum Österreichs gegründet und präsentiert ein breites Spektrum an Geschichte, Kunst, Kultur und Naturwissenschaft, in 19 Museen und einem Zoo an 14 architektonisch wertvollen Standorten.

  • Landeszeughaus, Herrengasse, Graz
  • Volkskundemuseum, Paulustorgasse, Graz
  • Museum für Geschichte, Sackstraße, Graz
  • UNESCO-Welterbestätte Schloss Eggenberg, Graz
  • Alte Galerie, Schloss Eggenberg, Graz
  • Archäologiemuseum, Schloss Eggenberg, Graz
  • Münzkabinett, Schloss Eggenberg, Graz
  • Kunsthaus, Südtiroler Platz, Graz
  • Neue Galerie Graz und BRUSEUM, Joanneumsviertel, Graz
  • Naturkundemuseum, Joanneumsviertel, Graz
  • CoSA – Center of Science Activities, Joanneumsviertel Graz
  • Studienzentrum Naturkunde, Weinzöttlstraße, Graz
  • Österreichisches Freilichtmuseum, Stübing
  • Schloss Trautenfels, Stainach-Pürgg
  • Jagd- und Landwirtschaftsmuseum Schloss Stainz
  • Flavia Solva, Wagna
  • Rosegger-Geburtshaus, Alpl
  • Rosegger-Museum, Krieglach
  • Institut für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark, Projekte in Graz und in der Steiermark
  • Österreichischer Skulpturenpark, Premstätten
  • Tierwelt Herberstein

Musik

banki moon

Die Grazer Indie-Rock-Band banki moon veröffentlichte mit ihrer Single „Anyway“ ihre erste Ballade.
banki moon besteht aus Drums, Gitarren, Gesang und Bass. Manchmal braucht es
auch Akkordeons, Mundharmonikas und Synthesizer, um einen Song zu
einem epischen Kunstwerk reifen zu lassen. banki moon wurzelt im Britpop,
lässt sich aber auch zu Ausflügen in den Blues hinreißen und legt sich manchmal
sogar mit dem Pop ins Bett – und das zum großen Teil mit deutschen Texten …
Am Ende wartet ein aufregender Stilmix, der viele Geschmäcker
erreicht und Emotionen weckt – und doch eine eindeutige Handschrift trägt.

http://www.banki-moon.at/

Eva Argentina

Eva Argentinas Mission ist es die Kulturen zu verbinden – österreichische Tradition trifft südamerikanisches Lebensgefühl in Musik und Ausdruck. Durch Konzerte und Projekte mit internationalen Musikern verbreitet sie Botschaften von Zusammenhalt, Frieden und Gemeinschaft. Viele Jahre Aufenthalt in verschiedenen Ländern prägten den Wunsch, Kulturen und Menschen zusammenzubringen. Gemeinsam mit ihren FreundInnen aus Österreich, Argentinien, Uruguay, Peru und anderen Ländern hat sich das Projekt Abrazo a las Culturas zu einem internationalen Projekt entwickelt. Mit mehr als 80 Auftritte in Österreich, Ungarn und Südamerika gelingt es ihr, die Kulturen mit Respekt zu verbinden. Ihre Musik wird auf internationalen Radiostationen gespielt. Mit ihrem Projekt überwindet sie nicht nur die Grenzen der Länder sondern auch Sprachbarrieren. Mit Übersetzung und Gesang in Südsteirisch, Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugisisch, Quechua und Mapundungún gelingt es ihr die Kulturen anzunähern.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es ihr, Flüchtlinge aus Afghanistan und Syrien zu integrieren: „Alle Menschen sollten sich im Frieden vereinen. Beten für die Frieden ist nicht genug – wir müssen ihn auch leben.“ Abrazo a las Culturas – Embracing Cultures – Umarmung der Kulturen. http://www.eva-argentina.com/

Grrrls Kulturverein

Seit 2010 fördert der Grrrls Kulturverein Frauen* als Künstlerinnen, Musikerinnen, Instrumentalistinnen und DJs. Alle Veranstaltungsformate und Aktivitäten dienen der Sichtbarmachung von weiblicher*, queer-feministischer, emanzipatorischer Musik und Kunst und bezwecken die Gleichstellung der Geschlechter. https://grrrls.at/de/

impuls

Gegründet von Beat Furrer und Ernst Kovacic hat sich impuls als internationale Ensemble- und Komponistenakademie und Verein zur Vermittlung zeitgenössischer Musik binnen kürzester Zeit zu einer der international führenden Institutionen auf diesem Gebiet entwickelt. Instrumentalklassen und Ensemblespiel, Kompositionsklassen und Spezialprogramme wie Ensemble meets Composers, Leseproben mit dem Klangforum Wien, Open Composers´ Pool, Elektronik- und Improvisationsworkshops …: Jedes zweite Jahr bietet die impuls Akademie jungen Musikern und Komponisten – aus Österreich, aber auch der ganzen Welt – in einer intensiven Arbeitsphase einen ganzheitlichen Zugang zu zeitgenössischer Musik in Theorie und Praxis.

Neben der impuls Akademie bietet das impuls Festival mit öffentlichen Konzerten, Präsentationen, Vorträgen und verschiedenartigen Musikvermittlungsprogrammen, impuls-MinutenKonzerten in Galerien und öffentlichen Workshops (auch für Kinder) … vielfältige Möglichkeiten – dies auch für ein breiteres Publikum mit open ears –, Neue und zeitgenössische Musik neu zu erleben und verwandelt Graz jedes zweite Jahr im Februar in ein international wahrgenommenes Zentrum und eine Festivalstadt zeitgenössischer Musik.

https://www.impuls.cc/

Musikverein für Steiermark

Als größter Konzertveranstalter der Landeshauptstadt Graz und Tor zur internationalen Musikwelt veranstaltet der Musikverein für Steiermark im prächtigen Stephaniensaal (Congress Graz), der zu den akustisch besten Konzertsälen der Welt gehört, hochkarätig besetzte Orchester-, Kammer-, Solistenkonzerte und Liederabende.
Dass bereits in der Gründungsphase des Musikvereins eine Reihe berühmter Musiker zu Ehrenmitgliedern ernannt wurde, darunter Ludwig van Beethoven und Franz Schubert sowie in jüngerer Zeit Nikolaus Harnoncourt, György ­Ligeti, ­Alfred Brendel,­ Elīna ­Garanča ­und­­ Krzysztof­ Penderecki,­ spricht­ für­ die­ überregionale Bedeutung des Musikvereins für Steiermark.

 

Wir freuen uns über die tolle Möglichkeit, in die Welt des Musikvereins hineinschnuppern zu dürfen, in dem wir Konzerte zu unschlagbaren Preisen besuchen können und auch bei Generalproben zuhören dürfen! Immer wieder ein Genuss!

https://musikverein-graz.at

open music

Eine Konzertreihe aktueller Musik. Aktuelle Musik prägt das Veranstalterprofil der Grazer Konzertreihe „open music“ – aktuell teils im Sinne von völlig frisch aus der Taufe gehoben bzw. speziell konzipiert oder beauftragt, sehr oft aktuell sowohl in Bezug auf Werke, Projekte wie auch Formationen, die erstmals live in Graz zu erleben sind, aktuell auch nicht zuletzt im „Content“, der sich im Rückblick oftmals gleichsam zeitnah bereits von zeitloser Gültigkeit erweist, genreübergreifend beispielsweise in Richtung Performatives oder Visuelles entwickelt, beziehungsweise Schnittstellen verschiedener musikalischer Genres, von Komposition und Improvisation oder etwa auch Akustischem und Elektronischem aufspürt.

 

„open music“, Anfang der 90er Jahre als Konzertreihe in Graz begründet, steht für „Vermittlung heutiger Musik“, zeitgenössischer Musik im Sinne von gegenwartsrelevanter Musikkunst/-kultur. Jenseits strikter Trennung in E und U, komponierte und improvisierte Musik, klassische Moderne, Neue Musik und (Post)Avantgarde, Hoch-, Sub- und Populärkultur, jenseits ästhetischer Vorlieben.

 

https://www.openmusic.at/programm

Radio Helsinki

Radio Helsinki ist eines der 14 Freien Radios in Österreich, die im Verband Freier Radios Österreich organisiert sind.  Von 1992 bis August 1995 noch Piratensender, war Radio Helsinki im September 1995 das erste Freie Radio in Österreich, das legal sendete! Seit dem Jahr 2000 sendet Radio Helsinki im Großraum Graz auf der Frequenz 92,6 MHz und ist per Livestream empfangbar.

Freie Rundfunk-Sender bieten werbefreies Programm von lokalen Gemeinschaften (Communities) als wertvolle Alternative zum Rundfunk-Mainstream. Jedes Mitglied unserer Gesellschaft bekommt so die Möglichkeit, SELBST zu senden! Das ist es, was Freie Radios und Community-TV-Sender so einzigartig macht!

https://helsinki.at/

Schallfeld Ensemble

Schallfeld formierte sich 2011 als Ensemble für zeitgenössische Musik aus ehemaligen Studierenden der KUG Graz und ist seitdem fester Bestandteil der Grazer Musikszene. Die jungen MusikerInnen stammen aus acht verschiedenen Ländern und bringen ihren jeweiligen kulturellen, professionellen und musikalischen Hintergrund in die gemeinsame Arbeit mit ein.

Der Verein Schallfeld wirkt in einer eigenen Konzertreihe in Graz als Plattform für Neue Musik.

Daneben ist Schallfeld als Ensemble mit zahlreichen Gastspielen bei renommierten Konzertreihen und Festivals österreichweit und international aktiv.

Die Palette der Aktivitäten reicht von Vermittlung zeitgenössischer Musik an Schulen über Kammerkonzerte, Crossover-Performances bis hin zu Musiktheater. Das Ensemble Schallfeld ist ein freies Solistenkollektiv, das in verschiedenen Formationen auftritt und enge Zusammenarbeit mit lokalen und internationalen Veranstaltern, KünstlerInnen und KomponistInnen pflegt.

https://www.schallfeldensemble.com/de

Stockwerk Jazz

Mit dem Konzert von Eddie Luis & His Jazz Passengers am 14. Jänner 2016 ging das Stockwerk nun schon in sein 22. Betriebsjahr. Nach über 1.000 Konzerten, diversen kleineren Festivals (u.a. Women in Motion), vielen internationalen Länderwochen oder spezifischen Projektschwerpunkten zählt die Adresse am Grazer Jakominiplatz heute zu den drei führenden Jazz-Locations in Österreich. Im gesamten Süden und Südosten des Landes ist das Stockwerk ohnehin das einzige Jazz-Etablissement mit permanentem Betrieb.

Immer gefragter bei internationalen Musikern und Agenturen, reichen die Programmplanungen mittlerweile schon fast zwei Jahre voraus. Grundsätzlich orientiert sich das Programm am kreativen zeitgenössischen Jazz und den Trends und Innovationen des Genres. Hunderte Plakate im berüchtigten Konzertsaal dokumentieren eindrucksvoll, dass hier die Jazzprominenz ein und aus geht.

Diese Reputation hat das renommierte US-Magazin Downbeat dazu veranlasst, das Stockwerk unter die weltweit 150 Great Jazz Venues aufzunehmen. Besondere Aufmerksamkeit im Programm gilt seit jeher talentierten wie visionären österreichischen Musikern, deren Format und Originalität eine ernsthafte künstlerische Kontinuität erkennen lassen.

Daneben gibt es im Café Stockwerk schon von Anfang an laufende Ausstellungen zum Thema, vor allem von bekannten europäischen Jazzfotografen.

http://www.stockwerkjazz.mur.at/

Festivals

ARSONORE

Das internationale Musikfest ARSONORE hat sich zu einem Treffpunkt internationaler Weltstars der Klassik etabliert, die gemeinsam mit jungen, aufstrebenden Ausnahmetalenten der Kunstuniversität Graz ausgewählte Werke der Kammermusik interpretieren. Die Vorstellungen finden im Schloss Eggenberg (UNESCO Weltkulturerbe) und in der Grazer Oper statt.

https://arsonore.at

Cirque Noël

Zur Weihnachtszeit gastiert das Festival Cirque Noël in Graz mit Produktionen im Stil des Neuen Zirkus. Keine durch Feuerringe springende Löwen, kein Nummernprogramm mit Pomp und Trara – dafür theatralische sowie poetische Elemente, die mit Akrobatik, Jonglage, Clownerie, Tanz und Musik verschmelzen: „Der Neue Zirkus erlebt gegenwärtig eine wahre Hochblüte und bringt weltweit großartige Produktionen auf die renommiertesten Bühnen“, schildert der Grazer Organisator Werner Schrempf. „Mit dem Cirque Noël wollen wir wie jedes Jahr einen Ort schaffen, an dem man dieser Manege des Alltags für ein paar Stunden entfliehen, sich verzaubern und begeistern lassen kann“, so die Künstler.

https://www.cirque-noel.at

Diagonale

Die Diagonale – Festival des österreichischen Films versteht sich als Forum für die Präsentation und Diskussion österreichischer Filmproduktionen. Ziel und Aufgabe der Diagonale ist die differenzierte, vielschichtige und kritische Auseinandersetzung mit dem heimischen Kino sowie dieses Filmschaffen stärker in die mediale Aufmerksamkeit und damit in den öffentlichen Diskurs zu rücken. Dementsprechend stehen die Filmschaffenden und ihre Arbeiten im Zentrum des Festivals, das mit seiner akzentuierten Programmauswahl eine einzigartige Möglichkeit bietet, das österreichische Filmschaffen in seiner ganzen Vielfalt kennen zu lernen, aktuellen künstlerischen Tendenzen nachzuspüren und so manche filmische (Wieder-) Entdeckung zu machen.

Seit 1998 macht die Diagonale Graz alljährlich zur Filmhauptstadt Österreichs und hat sich seitdem als unverzichtbarer Treffpunkt für Filmbranche und Publikum etabliert.

https://diagonale.at

Dramatiker|innenfestival Graz

Jährlich findet im Juni das Internationale Dramatiker*innenfestival Graz von DRAMA FORUM und Schauspielhaus Graz mit Unterstützung des Deutschen Literaturfonds e.V. statt, um der neuen Dramatik eine Bühne zu bieten. Seit 2017 widmet sich das Festival internationaler zeitgenössischer Dramatik im Fokus verschiedener Themen, wie Zukunft, „WIR“ Frauen, Klima, Migration. „Das besondere am Dramatikerinnen-Festival ist die Begegnung und der Austausch von Autoren:innen, die hier in Kontakt kommen und mitunter Stars von morgen sind.“ Im Festival verschaffen sich Autor:innen, Theatermacher:innen und andere Künstler:innen in Inszenierungen, Präsentationen, Lesungen und Diskussionen Gehör und verweisen mit ihren Gedanken, Fragestellungen und Geschichten auf die Wirklichkeiten, denen wir uns stellen müssen.

https://dramatikerinnenfestival.at

 

Elevate Festival

Elevate ist ein interdisziplinäres Festival mit einem starken Fokus auf gesellschafts- und kulturpolitischen Fragestellungen mit internationaler Beteiligung, das einmal jährlich in Graz stattfindet.

Durch die einzigartige Verbindung von kritisch-politischem Diskurs mit avancierter elektronischer Musik, Literatur und Kunst, bietet das Elevate Festival Gelegenheit zum Kennenlernen von neuen und innovativen Inhalten.

https://elevate.at/

InTaKT Inklusives Tanz-, Kultur- und Theaterfestival

Das inklusive Tanz-, Kultur- und Theaterfestival InTaKT ist ein wichtiges Zeichen für ein gemeinsames Miteinander in der Gesellschaft. Egal ob jung oder alt, egal welcher Herkunft, ob mit oder ohne physischer und/oder intellektueller Beeinträchtigung – niemand soll und darf aufgrund verschiedener Merkmale ausgeschlossen werden und jede/r die gleichen Chancen erhalten. So auch im kulturellen Bereich und im Rahmen unseres Festivals. Innerhalb mehrerer vollgefüllter Tage wird ein interessantes Kulturprogramm gezeigt: Tanz-, Theater- und Filmvorführungen, zahlreiche Workshops und Gespräche, eine Lesung – es ist für jede/n etwas dabei.

https://intakt-festival.at

La Strada

La Strada – Internationales Festival für Strassen- und Figurentheater in Graz und in weiteren steirischen Städten. Bei La Strada wird die Straße zur Bühne. Auf öffentlichen Plätzen in Graz trifft Straßenkunst auf magische Zirkusaufführungen, Figurentheater, Community Art und mehr. Der Grundgedanke besteht darin, das Publikum auf humorvolle Art und Weise mit urbanen Veränderungsprozessen zu konfrontieren. Ein Großteil des Spektakels kann bei freiem Eintritt bewundert werden.

Traditionell findet das Festival Ende Juli bis Anfang August statt.

https://www.lastrada.at

spleen*graz

Das internationale Theaterfestival für junges Publikum präsentiert herausragende internationale und heimische Theaterstücke für junges Publikum, die die Komplexität unserer Welt erfassen und zugänglich machen, die aufdecken statt abbilden, die Mut machen zum Leben, die das Publikum einladen und fordern, die unterhalten aber nicht zerstreuen, die zum Staunen bringen. Es gibt 25+ Stücke, 6 Crossover-Projekte, Dialoge, Konzerte, Partys und vieles mehr.

spleen*graz zeigt:

  • ein hochqualitatives, vielfältiges und außergewöhnliches Kunst- und Kulturprogramm für ALLE – Kinder, Jugendliche und Erwachsene;
  • nationale und internationale Theatergruppen mit aktuellen Stücken, die zeitgemäße Themen, ungewöhnliche Formen und überraschende Spielräumen behandeln;
  • wie ernsthaft, anspruchsvoll und lustvoll professionelle Künstler*innen für ein junges Publikum produzieren;
  • eine aktuelle Kunstform, in der vielfältige Genres wie Musik, Tanz, Schauspiel, Malerei, Film, Videokunst, Performance, etc. zusammenspielen, und die live auf kritische, junge Menschen trifft, die es zu gewinnen gilt;
  • fremdsprachige Stücke für ein fremdsprachiges Publikum als selbstverständlichen Bestandteil des Festivals;
  • wie mit der Partizipationsschiene spleen*trieb lokale Jugendliche und Nachwuchsakteur*innen aktiv in die Gestaltung des Festivals miteingebunden werden und so ein Austausch mit Jugendlichen aus anderen europäischen Ländern ermöglicht wird. Dabei entstehen Performances, Aktionen im öffentlichen Raum, Theaterminiaturen oder auch Installationen von jungen Künstler*innen für junges Publikum;
  • ein ergänzendes Programm mit Theaterwerkstätten, Workshops, Festivalzeitung, Dialogen, Führungen, europäischem Diskurs und Austausch, Musik und schillernden Partys;
  • dass die ganze Stadt mitspielt: spleen*graz kooperiert mit zahlreichen Grazer Kulturstätten u. a. mit: Grazer Spielstätten, Next Liberty, FRida & freD, Theater am Lend, Kristallwerk …

https://spleen-graz.at

steirischer herbst

Seit seiner Gründung 1968 provoziert der steirische herbst mit zeitgenössischen Kunstproduktionen verschiedenster Disziplinen öffentliche Debatten zu brandaktuellen Themen unserer Gesellschaft. Als Festival stets neu konzipiert, findet der steirische herbst jährlich in anderen Konstellationen aus Ausstellungen, Performances, medialen Interventionen und vielem mehr statt.

https://www.steirischerherbst.at/de/ 

Zeitgenössische Kunst

< rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst

< rotor > ist ein Verein für zeitgenössische Kunst mit Sitz in Graz, Österreich, und wurde 1999 gegründet. Das Zentrum der Aktivitäten des Vereins ist Graz, seine Tätigkeit erstreckt sich projektbezogen aber auch auf die Steiermark, Österreich und Europa. Das Programm geht von der zeitgenössischen bildenden Kunst aus und konzentriert sich auf jene künstlerischen Produktionen, die sich ausdrücklich mit sozialen, politischen, ökonomischen und ökologischen Fragen der Gegenwart befassen.

Das Forcieren von Zusammenarbeit und vernetzendes Handeln sind wesentliche Elemente der < rotor > Philosophie. Dies betrifft die Verknüpfungsarbeit innerhalb des Kunstfeldes, meint aber vor allem auch das Agieren über die Grenzen der Kunst hinaus, indem Menschen und Organisationen verschiedenster Hintergründe in die Programmgestaltung einbezogen werden. Die Suche nach zufriedenstellenden Methoden der Zusammenarbeit und Möglichkeiten der Teilnahme an künstlerischen Prozessen ist ein weiteres Ziel.

Der öffentliche Raum ist für < rotor > ein bedeutender Ort, um Kunst stattfinden zu lassen, im Bestreben, die Grenzen des Kunstraums zu verlassen und Menschen aktiv mit Kunst in Kontakt zu bringen, das Publikum zu erweitern.

Seit Mitte der 1990er-Jahre hat das Gründungsduo von < rotor >, Margarethe Makovec & Anton Lederer, ein dichtes Netzwerk zu Organisationen und KünstlerInnen in vielen Ländern Europas aufgebaut. Besonders starke Verbindungen werden mit dem mittel- und südosteuropäischen Raum unterhalten.

https://rotor.mur.at/frameset_aktuell-ger.html

esc medien kunst labor

Die zentrale Aufgabe des esc medien kunst labor ist die Produktion von Kunst. Hauptaugenmerk liegt dabei auf der genauen Beobachtung und seismografischen Erfassung von künstlerischen Prozessen, die gesellschaftspolitische Entwicklungen (Informations- und Biotechnologien, sozioökonomische Systeme) und Neue Technologien (Hard- und Software) untersuchen und zum Inhalt haben.

Die künstlerischen Aktivitäten des esc medien kunst labor werden davon bestimmt, dass die Kunst als Teilsystem der gesellschaftlichen und sozialen Wirklichkeit begriffen wird; der medienspezifische Aspekt leitet sich von der Designation dieser Wirklichkeit durch „neue“ Kulturtechnologien [so genannte „neue Medien“] her.

https://esc.mur.at/

Büro für Pessi_mismus

Büro für Pessi_mismus, ist ein Projekt für Kunst, Aktionen, Ausstellungen und Dialog.
Es begreift Kunst als Lebensmittel. Das Ziel: Elitäre Intelektuellenszenen, Bobo- und Spekulationskunst aufbrechen und zugänglicher machen. Dieses Vakuum nicht nur vierzehntägigen Toskana-Sommermalkurs-teilnehmenden überlassen, raus gehen zu den Menschen auf Straßen, Plätze oder Parks, in Gemeindestuben, Schulen und andere öffentliche Einrichtungen. Der teils martialischer Stil ist reine Absicht, Verwirrung ist erwünscht, ein Sprengen des „Links-rechts-Schemas“ Teil der Kunst. https://bfp.agency/

 

Halle für Kunst Steiermark

Die HALLE FÜR KUNST Steiermark ist eines der innovativsten Ausstellungshäuser für Gegenwartskunst in Österreich und der umliegenden Region. Die herausragende modernistische Pavillionarchitektur aus den frühen 1950er Jahren wurde als einer der ersten White Cubes in Österreich gebaut, in dem über die Jahre hinweg in thematischen Gruppenausstellungen herausragende künstlerische Positionen gezeigt wurden wie beispielsweise Cosey Fanny Tutti, Ulrike Oettinger, Rosemarie Trockel, Tom Burr, Adrian Piper, Julia Scher, Josef Bauer und Bruno Gironcoli.

Wir freuen uns vor allem über innovative Vermittlungsangebote, wie WALK & TALK oder den Kunstspritzer – After Business Ausstellungsrundgang mit Gespräch und Getränk.

https://halle-fuer-kunst.at/

Kunsthalle Graz

Verein zur Förderung zeitgenössischer Kunst. Die Kunsthalle Graz hat ihren Sitz in Graz und erstreckt ihre Tätigkeit weltweit auf Förderung, Vernetzung und Diskurs zwischen Kulturschaffenden, Kulturinteressierten und öffentlichen Kulturträgern. Die Kunsthalle Graz dient als Ausstellungs- und Aktionsplattform für zeitgenössische Kunst aller Sparten von KünstlerInnen auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Weiters dient der Verein Kunsthalle Graz dem Aufbau eines Kommunikationsnetzwerks mit ähnlichen Institutionen und Vereinen, dies auch international. Es werden Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lesungen, Performances, Vorträge, und Workshops und Seminare organisiert.

https://www.kunsthallegraz.at/

Stadtführungen

David Zottler

Austria Guide David Zottler führt mit Leidenschaft durch sein Graz und  begeistert mit vielen Facetten und Details zur steirischen Landeshauptstadt.

https://www.facebook.com/david.zottler.guide/

Discover Graz - Ruth Nezmahen

Mit Discover Graz lädt die Gründerin und staatlich geprüfte Fremdenführerin Mag.a Ruth Nezmahen ein, Graz neu zu entdecken und je nach Geschmack zu erleben. Egal ob „Beisl Ralley“, „Foodie Tour“, „Kinderrundgang“ oder eine exklusive „VIP Tour“, führt Ruth mit Hingabe und Begeisterung duch die vielfältige Murmetropole. Neben den vielen spannenden Touren bietet das Team von Discover Graz rund um Ruth Nezmahen natürlich auch das klassische Grazer-Stadtführungsrepertoire an, wie Altstadttouren oder Rundgänge auf den Schlossberg.

Folgende Angebote gibt es:

  • Abendrundgang (Schaurig schöner Abend)
  • Altstadt
  • Schlossberg
  • Murvorstadt
  • Graz Very British
  • Von Streetart bis Streetfood
  • Lust und Laster
  • Sound of Graz
  • Weihnachtsspaziergang
  • Foodie Tour
  • Graz im Zweiten Weltkrieg
  • Kinderführungen und Kindergeburtstage
  • A Postcard from Graz

https://discovergraz.at/

GrazGuides

GrazGuides sind ein engagiertes Team von rund 40 leidenschaftlichen Guides, die Ihnen Graz und die Steiermark mit viel Esprit vor Augen führen.

Ihr Markenzeichen, die „austriaguides“ Plakette, bürgt für ihre fachliche Kompetenz. Alle GrazGuides haben eine intensive Ausbildung und eine sehr anspruchsvolle staatliche Prüfung für das Fremdenführergewerbe absolviert. Zudem können sie auf der 50-jährigen Erfahrung des Fremdenführer-Clubs für Graz und die Steiermark aufbauen.

Sie sprechen 15 Sprachen und gehen einfühlsam auf den kulturellen und historischen Hintergrund ihrer internationalen Gäste ein. Ihre Begeisterung, Erfahrung und unbändige Neugier – nur so können sie stets aktuell sein – wissen aber auch Einheimische zu schätzen und kombinieren Familienfeste, Klassentreffen, Betriebsfeiern oder Schulausflüge mit einer ganz individuellen Stadtführung. https://www.grazguides.at/

Kulturinitiativen

Akademie Graz

Seit 1987 setzt die Akademie Graz Impulse für das kulturelle und gesellschaftspolitische Leben in Graz und in der Steiermark. Unser Schwerpunkt liegt in interdisziplinären Recherchen an der Schnittstelle von Kunst und Gesellschaft. Die Akademie Graz fördert und unterstützt v.a. junge Kunstschaffende in der Region bzw. mit Steiermark-Bezug und widmet sich der Vermittlung kultureller Bildung sowie der kritischen Reflexionen gesellschaftspolitischer Themen.

Kunst öffnet Türen, wo sie keiner sieht, so Peter Weibel. Kunst erschließt multiperspektivische Sichtweisen und öffnet Möglichkeitsräume. Diese Qualität von Kunst ist das tragende Element unserer Vermittlungsarbeit zu aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen. Wir entwickeln unsere interdisziplinären Kulturprogramme in variierender Zusammenarbeit, z.B. mit Universitäten, Museen, Theatern, Kunst- und Sozialvereinen sowie fachspezifischen Initiativen und Interessensorganisationen. Die Akademie Graz ist damit kaleidoskopisch an verschiedenen Orten in Graz und Steiermark präsent. Seit 2017 hat die Akademie in der Neutorgasse auch einen eigenen Raum zur Erforschung kooperativer Prozesse in Kunst und Gesellschaft.

Die aktuellen Themenschwerpunkte der Akademie Graz:

  • Kunst und Bildung / Kunst und Gesellschaft
  • kulturelle Bildung, Kunstvermittlung
  • Minderheitenpolitik – Roma in Europa
  • Inklusion – Kunst und Aktivismus im Kontext von Behinderung
  • Sprachenvielfalt in der Steiermark
  • Armut und soziale Gerechtigkeit

https://www.akademie-graz.at/cms/cms.php

Camera Austria

Verein Camera Austria – Labor für Fotografie und Theorie

Seit 1980 gibt die Zeitschrift Camera Austria International ihren LeserInnen Einblicke in wichtige Debatten zur Rolle der Fotografie als Medium und Praxis zeitgenössischer Kunst und präsentiert herausragende KünstlerInnen, die außerordentliche Beiträge zur ständigen Weiterentwicklung des Mediums erarbeitet haben.

Die Zeitschrift ist nicht primär der Aktualität verpflichtet, sondern stellt Materialien zur Verfügung, die als Teil längerfristiger und nachhaltiger Diskurse auch im Nachhinein als Quellen von Bedeutung bleiben. Daraus ist über die Jahre ein – mitunter überraschendes – Archiv und Nachschlagewerk zur zeitgenössischen Fotografie entstanden.
https://camera-austria.at/

CLIO Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit

Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit, Veranstaltungen, Ausstellungen, Lesungen, Wanderungen zum Thema Widerstand und Verfolgung in der Steiermark.

Das wissenschaftliche Interesse des Vereins CLIO gilt der Frage nach Handlungsspielräumen in Zeiten des Nationalsozialismus. CLIO trägt mit all seinen Aktivitäten dazu bei, Menschen sichtbar zu machen, die
– sich gegen den Nationalsozialismus gestellt haben
– den „anderen Weg“ gegangen sind
– für ihre Überzeugung eingestanden sind
– an Österreich geglaubt haben, als es keines mehr gab
– Menschen blieben, in einer unmenschlichen Zeit

In Graz ist CLIO ein Verein für Geschichts- und Bildungsarbeit, der sich der Kunst der Geschichtsvermittlung sowie der Geschichtswissenschaft und der Erinnerungsarbeit verschrieben hat – und er tut es, wie Peter Lachnit dies im September 2008 in der Ö 1 Sendung „Dimensionen – Die Welt der Wissenschaft“ in einem Porträt über CLIO gemeint hat –, unter anderen indem man Geschichte erwandert und ihr sprichwörtlich nachgeht.

Gegründet wurde CLIO im Jahr 1995 vom Schriftsteller Thomas Karny (Die Hatz. Bilder zur Mühlviertler „Hasenjagd“) und den Historikerinnen Margit Franz und Manuela Fritz und dem Historiker Heimo Halbrainer. Ziel war es, die verdrängte und von der institutionalisierten Geschichtsforschung nur marginal behandelte jüngere Geschichte der Steiermark wissenschaftlich aufzuarbeiten und über das akademische Feld hinaus öffentlich zu diskutieren. http://www.clio-graz.net/

 

Forum Stadtpark

Produktions- und Präsentationsort für zeitgenössische Kunst

Organisiert als Künstler/innenverein, steht das Haus für einen erweiterten Kunstbegriff und für spartenübergreifendes Arbeiten in den Bereichen Architektur, Literatur, Bildende Kunst, Film, Fotografie, Medienkunst, Mode, Musik, Theater, Performance, Theorie.

Es ist der Anspruch des Hauses, Labor und Plattform für viele Szenen der lokalen, Österreichischen und internationalen Kulturproduktion zu sein. Gegründet wurde das FORUM STADTPARK 1959 in Graz, unter anderem von Othmar Carli, Gustav Zankl, Siegfried Neuburg, Emil Breisach und Günter Waldorf. Sie adaptierten das leer stehende Grazer „Stadtpark-Cafe” für Kunstveranstaltungen.

Der Name FORUM STADTPARK bezeichnet deshalb sowohl die Aktionsgemeinschaft, als auch den Ort mit der Anschrift Stadtpark 1. Mehr zur Geschichte des Hauses gibt es hier.

Heute finden pro Jahr etwa 150 Veranstaltungen im FORUM STADTPARK statt – der Großteil davon bei freiem Eintritt. Das Haus ist darüber hinaus barrierefrei zugänglich, verwendet Open Source Software, fährt mit Ökostrom und ist rauchfrei. https://forumstadtpark.at/de

GKP Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik

Die Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik (GKP) macht seit mehr als 40 Jahren soziokulturelle Programmarbeit und fungiert als kulturpolitische Drehschreibe in der Steiermark. In den Bereichen der Kultur-, Sozial- und Gesellschaftsspolitik konfrontieren wir Menschen mit kulturellen und künstlerischen Phänomenen, beziehen sie in Diskussionsprozesse ein und wollen kritisches Bewusstsein aktivieren.
Dabei verfolgt sie das Ziel in vielfältigen Formaten auf grundsätzliche Fragen der Gesellschaft, wie das Rollenbild der Frau, Veränderungen in der Arbeitswelt, Gewalt und Krieg sowie die europäischen Entwicklungen einzugehen. https://www.gkp.steiermark.at/

Granatapfel Kulturvermittlung

Granatapfel Kulturvermittlung. Zentrum für interreligiöse Kompetenz und interkulturelle Kommunikation

Vermittlungsprogramme zu folgenden Themenschwerpunkten an:

  • Judentum
  • Antisemitismus
  • Shoah Education (Gedenkarbeit zum Holocaust)
  • Interkulturelles Lernen
  • Interreligiöser Dialog
  • Religionssensibilität

 

Mögliche Formate

  • Workshops, Seminare, Vorträge
  • Stadtspaziergänge und Exkursionen
  • Sakralraumpädagogik
  • Gedenkstättenpädagogik
  • Zeitzeug*innengespräche
  • Planung und Teilnahme von und an themenaffinen Veranstaltungen
  • Gedenkveranstaltungen (auch mit unterschiedlichen Opfergruppen)
  • Betreuung von akademischen Arbeiten
  • Interviews
  • Online und in Präsenz

 

Methoden

  • Partizipativ, dialogisch, zielgruppensensibel
  • Begegnungslernen
  • Lernen anhand von Artefakten anderer Kulturen

Ziele

  • Vermittlung interkultureller, interreligiöser und religionssensibler Kompetenzen
  • Antidiskriminierung
  • Antisemitismusprävention
  • Diversitätsbewusstsein
  • Stärkung der politischen Bildung und des Demokratieverständnisses
  • Menschenrechtsbildung
  • Begegnung auf Augenhöhe in einer pluralen Gesellschaft

Mehr Infos: https://www.granatapfel.ws/

Grazer Kunstverein

Der Grazer Kunstverein wurde 1986 als private, gemeinnützige Institution in Graz gegründet. Er ist eine Plattform für Produktion, Ausstellungstechnik und Vermittlung von zeitgenössischer Kunst. Die Qualität seiner Aktivitäten ist am internationalen Diskurs ausgerichtet. Der Grazer Kunstverein arbeitet mit österreichischen und internationalen Künstlern zusammen.

Das Ziel ist, aktuelle künstlerische Positionen zu unterstützen und auszustellen und sich mit gegenwärtigen kulturellen und politischen Tendenzen auseinanderzusetzen. Als Ort für Produktion von aktueller Kunst und Vermittlung spielt der Grazer Kunstverein eine wichtige Rolle sowohl in Graz als auch in Österreich und im Ausland.

Durch die enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Institutionen und Universitäten wurde er während der letzten Jahre zu einem Zentrum für künstlerische und kulturelle Studien. Der Grazer Kunstverein lässt sich nicht von populistischen Ansprüchen leiten, sondern setzt sich für die Förderung und Präsentation von qualitativen künstlerischen Experimenten ein. https://www.grazerkunstverein.org/

HDA Haus der Architektur

Das Haus der Architektur, kurz HDA, wurde 1988 gegründet und ist ein gemeinnütziger Verein zur Architekturvermittlung sowie zur Förderung qualitätsvoller Baukultur im Spannungsfeld zwischen kulturellen, gesellschafts- und bildungspolitischen sowie wirtschaftlichen Parametern. Grundlage dafür ist ein umfassendes Verständnis von Architektur als maßgebliche Größe in diesen Bereichen und die aktive Auseinandersetzung mit den damit in Verbindung stehenden Entwicklungen.

Ziel des HDA in diesem Sinn ist es, als Plattform für alle Bereiche der Architektur, des Städtebaus und der Raumplanung sowohl im Interesse unterschiedlichster gesellschaftlicher Gruppen als auch unter Miteinbeziehung verwandter Disziplinen zu fungieren und für sämtliche die Baukultur betreffenden Fragen Ansprechpartner zu sein. So versteht sich das HDA als inhaltliche Schnittstelle und steht allen Interessierten offen.

Die Bandbreite der Aktivitäten des HDA reicht von Ausstellungen, Vorträgen, Workshops, Diskussionsveranstaltung und Symposien über Architekturvermittlungsreihen und die Organisation von Exkursionen bis hin zur Veröffentlichung von Publikationen. Um einen lebendigen und ambitionierten Diskurs voranzutreiben, wird der Austausch mit anderen Vereinen und Institutionen sowie mit VertreterInnen aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft aktiv gesucht und betrieben.

https://hda-graz.at/

Hin & Wider – Verein zur Förderung der Kleinkunst

Kleinkunstbühne Hin & Wider im Theatercafé

Am Beginn stand die Leechburg (das ist das Studentenheim nahe der Grazer Universität): In der zweiten Hälfte der 70er-Jahre produzierten Bewohner des Katholischen Studentenheimes regelmäßig Literatur- und Theateraufführungen. Daraus entstand Anfang der 80er etwa die legendäre Kabaretttruppe um Herbie Trummler und Fritz Schicho (mit Hubert Paar, Werner Haber und Winfried Vollmann) „Die Gimpel“. Nach einigen Gastspielen benötigten diese eine ständige Spielstätte. Ebenso suchte Dieter Slanz, Eigner des damals bereits über 100 Jahre bestehenden „Theatercafés“ in der Grazer Mandellstraße, eine Attraktion für sein seit jeher von Künstlern stark frequentiertes und dem Nostalgischen zugewandtes Lokal. Übrigens, es war eines der wenigen Des Nachts geöffneten Lokale, die ihren Gästen Live-Musik via Klavier boten. Die neue Kleinkunstbühne in Graz war somit am 17. Februar 1983 geboren und damit auch eine der wichtigsten Kleinkunstbühnen im deutschsprachigen Raum. Als Rechtsträger wurde der Verein zur Förderung der Keinkunst „Hin & Wider“ gegründet.

Der alljährlich stattfindende Kleinkunstwettbewerb um den „Kleinkunstvogel“ ist denn auch einzigartig: Statt den Arrivierten weitere Preise zu verschaffen, ist der Vogel nur von jungen, talentierten Leuten abzuschießen. Als Preis winken ihnen keine Geldsummen, sondern die Möglichkeit von Auftritten im In- und Ausland! http://hinwider.com/

Jugendkulturzentrum Explosiv

Das Explosiv bietet verschiedensten jugendkulturellen Gruppierungen die Möglichkeit zur Nutzung, Gestaltung und Erprobung von Lebensentwürfen. Dies geschieht zum Teil in jugendpartizipativen Projekten und Workshops (Licht- Tontechnik, Mädchenspezifische Workshops, Workshops zu (Gesellschafts-) Politik, Graffiti, Gesunde Ernährung etc.) http://www.explosiv.at/

Kabarett Cuvée

Wofür steht das Kabarett Cuvée?
Satire ist dazu da, um sich gegen die Großen und Mächtigen zu richten. Das ist ihnen besonders bei der Auswahl der Acts wichtig, die zu Kabarett Cuvée eingeladen werden. Egal ob musikalisch oder nicht, egal ob laut oder leise, Weltbekannt oder Newcomer… bei Kabarett Cuvée ist Platz für alle jene, die kritische und literarisch wertvolle Beiträge leisten können und wollen.

Ihr Ziel als Verein ist es, die Kunstform des Kabarett auf unterschiedlichen Ebenen zu fördern. Kabarett Cuvée bietet die Möglichkeit Newcomer mit etablierten Künstlern zusammenzubringen und somit eine für das Publikum äußerst attraktive Mixed Show in der Steiermark und darüber hinaus zu etablieren.

Neben diesen regelmäßig stattfindenden Tourneen sind sie mit den Künstlerinnen und Künstlern, die einmal Teil der Tournee waren eng vernetzt und versuchen auch einzelne Events mit gemischtem Ensemble auf die Beine zu stellen.

https://www.kabarettcuvee.com/

 

KULTUM. Kulturzentrum bei den Minoriten

Das KULTUM ist das Zentrum für Gegenwart, Kunst und Religion der Diözese Graz-Seckau. „KULTUM“ ist ein Kürzel für Kult und Kultur – aber auch einfach eines für „Kulturzentrum bei den Minoriten“. Das erklärt seinen Ort, der das historische Minoritenkloster und den barocken Minoritensaal mitten in Graz auf der „anderen Seite der Mur“ benennt, in dem das KULTUM seit 1975 beheimatet ist.

Als ein Mehrspartenhaus für zeitgenössische Kunst vermittelt es seit beinah fünf Jahrzehnten zeitgenössische Kunstformen mit den Schwerpunkten Bildender Kunst, Literatur, Neuer Musik und führt eine eigene Programmschiene für Junges Publikum in den Schwerpunkten Kindertheater und Kunst. https://www.kultum.at/

kunstGarten

Kulturraum und Open Air Museum. kunstGarten vernetzt zeitgenössische Kunst und Wissenschaft mit dem Natur- und Kulturraum Garten und schafft mit dem ARCHIV HORTOPIA einen Begegnungsraum, eine ethische Grundlage für die kommunikative Auseinandersetzung des vernunftbegabten und fühlenden Menschen mit sich und seiner Mitwelt, eine Heterotopie der Reflexion, Erkenntnis und Tradition. Im 1300m2 große Schaugarten mit einer reichen Pflanzenwelt – darunter über 200 historische und moderne Rosen – loten KünstlerInnen mit ihren Arbeiten die Beziehungsgeflechte zwischen Natur und Zivilisation, Urformen und artifiziellen Gegenständen aus, machen Alltagsästhetik immer wieder neu bewusst und hinterfragen ironisch-kritisch Haltung und Befindlichkeit unserer Kultur zu Kunst und Natur, Empathie, Solidarität und Verantwortungsbewusstheit.

Flora Performing schafft ununterbrochen neue Szenarien und bietet eine sinnliche Erlebenswelt. Indoors gibt die Gartenfachbibliothek mit über 4000 Titeln Einblick in gärtnerische Welten aus 5 Jahrhunderten als Leih- und Präsenzbibliothek.

Das wöchentliche Bildungs- und Kulturangebot kann auf der kunstGarten-Website recherchiert werden: https://kunstgarten.at/

Lendwirbel

Verein für nachbarschaftliche Stadtentwicklung. Der Lendwirbel ist ein Grazer Nachbarschaftsfest, das alle herzlich einlädt mitzuwirbeln. Einerseits ist der Lend ein Schmelztiegel von Kulturen, Unterschieden und Diversitäten. Jedes Jahr möchte der Lendwirbel diese Tatsache „spielerisch“ aufzeigen. Durch rücksichtsvolles, achtsames und freudiges Zusammensein soll er als Bindeglied zwischen Generationen und sozialen Gruppen dienen.

Anderseits wollen wir „politische und menschliche“ Denkanstöße geben. Folgende Orte dienen unter anderem als Schauplätze: Mariahilferplatz, Mariahilferstraße, Murinsel, Stockergasse, Lendplatz, Volksgarten, Griesgasse, Südtirolerplatz.

Gleichzeitig soll Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit öffentlichem Raum und Umwelt geschaffen werden. Hierfür bitten wir alle BesucherInnen sich mit offenen Augen durch die Woche wirbeln zu lassen und dabei nicht darauf zu vergessen, dass wir als Gäste bemüht sein wollen, unsere Räume auch wieder schön zu verlassen!

https://www.lendwirbel.at/

 

Schaumbad - Freies Atelierhaus Graz

Das Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Graz und überregionalen und internationalen Vernetzungen.

Gegründet 2008, bezweckt er die Entwicklung und das Betreiben von Ateliers, Studios und Veranstaltungsräumen für die Produktion und Präsentation zeitgenössischer Kunst aller Sparten. Dazu gehört auch die Konzeption, Organisation und Durchführung von Kunstprojekten (Ausstellungen, Performances, Konzerte, Filmvorführungen, Wo

Das Schaumbad – Freies Atelierhaus Graz wurde im Juni 2008 als fluide Oase des Wohlbefindens in den ehemaligen Räumen eines „Bäderparadieses“ installiert. Die erste Fliese wurde von Daniel Bergmayr, Isabel Espinoza, Eva Ursprung, Kathrin Velik und Markus Wilfling verlegt. Von 2008 – 2011 arbeiteten bis zu 50 Künstler!nnen im Gewerbegebiet hinter dem Grazer Hauptbahnhof.

Nach dem Verkauf des Gebäudes wurde der günstige Prekariumsvertrag gekündigt und die Künstler!nnen suchten intensiv nach neuen Räumen, die ähnliche Voraussetzungen für die weitere Zusammenarbeit bieten sollten. In der Zwischenzeit wurde vagabundierend im öffentlichen Raum und mit temporären Übergangslösungen gearbeitet. 2013 hat das Schaumbad in einer ehemaligen Limonadenfabrik im Industriegebiet am Südrand von Graz Flächen von ca. 2.200 m2 angemietet, die seither sukzessive adaptiert und bezogen werden. Die 1.100 m2 große Halle im Erdgeschoß wurde in Ateliers, ein Videostudio (Greenbox), ein Klanglabor und einen Veranstaltungsraum („Hauptdeck“) unterteilt. Ein kleinerer Veranstaltungsbereich befindet sich im Obergeschoß („Oberdeck“). Vor dem Haus wurde eine Terrasse mit großer Videoleinwand für sommerliche Open-Air Vorführungen gebaut („Sonnendeck“). Weitere Bereiche wurden für eine gemeinsame, für alle Künstler!nnen mit Bedarf nutzbare Werkstatt für Holz-, Metall- und Keramikarbeiten, eine Dunkelkammer, sowie ein Studio für Ton- und Fotoaufnahmen adaptiert.

Das Programm: Die beiden Veranstaltungsflächen (200 bzw. 160 m2) werden seit der 2017 erfolgten Fertigstellung ganzjährig mit Kunstprojekten, Ausstellungen, Symposien, Konzerten, Performances, Theaterproduktionen und sonstigen künstlerischen Nutzungen bespielt. Bereits seit 2014 finden hier Veranstaltungen statt, u.a. in Kooperation mit dem steirischen herbst und zur „ORF-Lange Nacht der Museen“. Eine kontinuierliche Reihe ist der monatliche „Art Brunch im Bad“. Dieser gibt Einblick in die Arbeit im Schaumbad und dessen künstlerischen Umfeldes. In sonntäglichen Werkstattgesprächen werden seit 2015 in einem variablen, informellen Rahmen Arbeiten und Prozesse diskutiert und Netzwerke gesponnen.

Die Gemeinschaft: Die Zusammenarbeit von Künstler!nnen unterschiedlicher Sparten, Kompetenzen und Altersgruppen schafft unschätzbare Synergien und treibt die künstlerische Entwicklung voran. Gemeinsame Ausstellungen, internationale Projekte, ein Gastatelier sowie Austauschateliers mit anderen europäischen Initiativen sorgen für internationale Vernetzung.

https://schaumbad.mur.at/

rkshops, Symposien etc.), die Herausgabe von Publikationen und die Zusammenarbeit mit inländischen und ausländischen Kolleg!nnen, Initiativen und Institutionen.

XENOS - Verein zur Förderung der soziokulturellen Vielfalt

2006 gegründet, steht XENOS für das FREMDE um uns herum und in uns selbst. Xenos (ξενος) wird seit Homer in seiner breit gefächerten Bedeutung als „Fremde/r“, „AusländerIn“ bzw. „Gast-FreundIn“ verwendet und drückt genau aus, dass es mehr darum geht, wer oder was als fremd, anders, ab-normal empfunden wird als um ein „objektives“ Anders- oder Fremd-Sein.

Unser vorrangiges Ziel ist die Förderung der soziokulturellen Vielfalt in allen gesellschaftspolitischen Zusammenhängen. Neben den öffentlichen Sozial-Räumen widmen wir uns der Förderung soziokultureller Vielfalt in Institutionen. Schwerpunkte sind die Information, Sensibilisierung und Förderung der Empathiefähigkeit sowie der Abbau von Ängsten, Unsicherheiten, Unwissenheit bzw. Vorurteilen auf Seiten der Mehrheitsbevölkerungen im Umgang mit dem Fremden, Anderen, mit Minderheiten bzw. marginalisierten und ausgegrenzten sozialen Gruppen.

XENOS setzt sich ein gegen Mechanismen, Gesetze und Maßnahmen, die auf die Stigmatisierung, Marginalisierung bzw. Exklusion sozialer Gruppen abzielen und welche Vorurteile und Ängste zur Leitschnur politischen und populistischen Handelns machen. Damit gehen wir einher mit jenen auf EU-Ebene unterstützten Programmen des Förderung der kulturellen Vielfalt und der gesetzlichen Maßnahmen zur Verhinderung von Diskriminierungen.

http://www.verein-xenos.net/

Literatur

Büchersegler

Das Sortiment der Buchhandlung ist auf Belletristik (Romane, Erzählungen, Biographien, Lyrik und Prosa) sowie Kinder- und Jugendbücher konzentriert. Neben Büchern findet sich auch ein ausgewähltes Sortiment an Zeitungen und Zeitschriften, Hörbüchern und Papierwaren. Gerne werden auch Büchertische gestaltet und Lesungen (auch in diversen Einrichtungen) organisiert.

https://www.buechersegler.at/

Literaturhaus Graz

Das Literaturhaus Graz ist seit seiner Gründung im Jahr 2003 der Präsentation regionaler, deutschsprachiger und internationaler Gegenwartsliteratur gewidmet. Das Spektrum der Veranstaltungen umfasst neben konventionellen Lesungen und Diskussionen auch Theateraufführungen, Konzerte und Ausstellungen.

https://www.literaturhaus-graz.at

Stadtbibliothek Graz

Mit der Hauptbibliothek Zanklhof, sechs Zweigstellen, der Mediathek und dem Bücherbus versteht sich die Stadtbibliothek Graz als Zentrum für Information und Bildung, Kommunikation und Integration. Rund 300.000 Medien (Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, CD-ROMs, Videos und DVDs, Musik-CDs, Spiele sowie digitale Medien zum Download) bieten Aktuelles und Neues, Bewährtes und Klassisches, Antworten auf Wissensfragen, Unterstützung für Schule und Karriere, Aus- und Weiterbildung sowie Anregungen zu Unterhaltung, Entspannung und Freizeitgestaltung.

Vor Ort stehen die BibliothekarInnen gerne mit Beratung und Hilfe zur Seite – in der Hauptbibliothek und der Mediathek 37 Stunden, in der Zweigstelle Graz Nord 32 und in den übrigen Zweigstellen 30 Stunden pro Woche. Die Stadtbibliotheken bieten hohe Aufenthaltsqualität und laden zum Schmökern, Arbeiten und Lernen ein, 47 PC-Arbeitsplätze stehen zur Verfügung. BenutzerInnen, die die Zweigstellen nicht persönlich aufsuchen wollen/können, finden über die „Bibliothek digital“ und das Postservice alternative Zugänge zu Information und Wissen. Mit dem umfangreichen LABUKA-Veranstaltungsprogramm leistet die Stadtbibliothek einen wichtigen Beitrag zu Leseförderung und Medienkompetenz.

https://www.stadtbibliothek.graz.at/

Steiermärkische Landesbibliothek

Die Steiermärkische Landesbibliothek ist eine vom Land Steiermark getragene Bildungseinrichtung für alle Bürgerinnen und Bürger des Landes, unabhängig von Alter und Bildungsstand und damit ein modernes Bildungs-, Kultur- und Kommunikationszentrum.

Die älteste und größte der österreichischen Landesbibliotheken sammelt, bewahrt und verwaltet wertvolles steirisches Kulturerbe. Sie versteht sich als wissenschaftliche Bibliothek mit stark geisteswissenschaftlicher Ausrichtung.

Ein Schwerpunkt liegt in der umfassenden Sammlung, Bewahrung und Erschließung steirischen Schrifttums: Die „Styriaca“-Mediensammlung der Steiermärkischen Landesbibliothek bietet eine einzigartige Fülle an Werken über die Steiermark, Werken steirischer Autorinnen sowie Autoren und Publikationen des steirischen Druck- und Verlagswesens. Insgesamt umfasst der Bestand der Bibliothek derzeit rd. 800.000 Medien. Laufend werden Lesungen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen organisiert.

https://www.landesbibliothek.steiermark.at/

Betriebsbesuche

Flughafen Graz

Flughafen Graz backstage

Wussten Sie, dass pro Jahr…

  • rund 17.900 Flugzeuge auf den Pisten des Flughafens Graz starten und landen?
  • mehr als 950.000 Fluggäste die An- und Abflughalle betreten?
  • über 10.000 Tonnen Luftfracht im Cargo-Zentrum abgewickelt werden?

Bei einer Backstage-Führung kann der Flughafen abseits der öffentlich zugänglichen Bereiche kennengelernt werden: Überraschende Einblicke und interessante Hintergrund-Informationen sind garantiert. Von der Fluggasthalle über die Sicherheitskontrolle, den Transit und das Vorfeld bis hin zur Feuerwehr bleibt dabei mit Sicherheit kein Detail verborgen.

https://www.flughafen-graz.at/

Brauerei Puntigam

Die Betriebsführung der Brauerei Puntigam bringt den Besucherinnen und Besuchern die Entstehung des „bierigen“ Bieres – von den Rohstoffen bis hin zum fertigen Lieblingsgetränk der Österreicher:innen – auf unterhaltsame und einprägsame Weise näher. Durch die direkte Live-Beobachtung von Produktionsschritten, Infotafeln und Filmeinspielungen sowie Verkostungen der Würze oder des Zwickelbieres, wird die Bierproduktion zu einem spannenden Erlebnis. Neben Informationen zur Bierherstellung kommen auch die Historie des Betriebes und seine Bedeutung für die Region, sowie der Stellenwert der Marke Puntigamer innerhalb der Brau Union Österreich nicht zu kurz. Die Erlebnistour bei Puntigamer – ein informatives und abwechslungsreiches Ausflugsziel nicht nur für Bierliebhaber:innen!

https://puntigamer.at

Oper Graz

Wer einmal ganz intensiv Theaterluft schnuppern möchte, für die/den bietet die Oper Graz regelmäßig Führungen durch dieses prachtvolle Musiktheater an. Auf dem Programm der rund einstündigen Tour stehen viele Bereiche, die Gästen bei einem Vorstellungsbesuch verborgen bleiben. Erleben Sie die Oper Graz aus verschiedenen Blickwinkeln und erfahren Sie interessante geschichtliche und wissenswerte Fakten rund um den Opernbetrieb!

https://oper-graz.buehnen-graz.com

Kostümwerkstatt Graz

Auf einer Gesamtfläche von 3.953 m² sind Planungsabteilung, Damenschneiderei, Herrenschneiderei, Kunsthandwerk, Modisterei, Schuhmacherei, Stofflager und Kostümfundus in der Kostümwerkstatt des Theaterservice Graz vereint, um einzigartige Bilder zu erschaffen.

Das Know-How und das spezielle Wissen um die Produktion von Kostümbildern wird seit rund 120 Jahren gehütet und von Generation zu Generation weitergegeben und weiterentwickelt. Kontakte zu Stoffhändlern in der ganzen Welt ermöglichen es, den Kund:innen jeden auch noch so ausgefallenen Materialwunsch zu erfüllen. Der umfangreich ausgestattete und perfekt sortierte Kostümfundus – 150.000 Kostümteile – ist zudem ein Paradies für jede/n Kostümbildner:in.

Eine Führung durch die Kostümwerkstatt ist ein einzigartiges Erlebnis!

https://www.art-event.buehnen-graz.com/kostumproduktion

Weitere Partner

Botanischer Garten Graz

Ein Gürteltier im Villenviertel? Wie ein großes exotisches Tier liegen die Gewächshäuser mit dem Palmenhaus des Botanischen Gartens zwischen den Jugendstilvillen in einem der schönsten Viertel von Graz. Sie verbinden exotisches Pflanzenreich aus vier verschiedenen Klimazonen mit Grazer Weltklassearchitektur, die ihresgleichen sucht. Ein Ort der Wissenschaft, der zum Studieren, Staunen, Verweilen und Seele baumeln lassen einlädt.

https://garten.uni-graz.at

Danke an unsere Partner:innen!

Wir danken unseren Partnern für finanzielle, organisatorische und ideelle Unterstützung!
Das Projekt der Kulturlots:innen wird unterstützt und gefördert vom Kulturamt der Stadt Graz, von der Arbeiterkammer Steiermark, von der IG Kultur Steiermark, vom ÖGB Steiermark, vom VÖGB – Verband Österreichischer Gewerkschaftlicher Bildung und von der Energie Steiermark.

Newsletter
Bleib auf dem Laufenden