Wir machen Lust auf Kunst und Kultur!

Hier findest Du unsere Veranstaltungstipps aus der Grazer Kunst- und Kulturszene, bunt gemischt aus Events unterschiedlichster Sparten und Veranstalter:innen, von Musik über Theater bis Bildende Kunst und Tanz. Immer mit dabei: Ermäßigte Tickets und besondere Goodies!

Aktuelle Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Bisher konntest Du mit den Kulturlots:innen folgendes erleben: Suche
Schauspielhaus Graz: Bist Du GAK oder Sturm?
02.04.2020
Komm mit den Kulturlots*innen zur Fußball-Bürger*innenbühne über Liebe, Stolz und Fan-Sein ins Schauspielhaus am Do, 2.4.2020.Wir beginnen mit einer Spezial-Einführung durch den betreuenden Theaterpädagogen um 18:45 Uhr. Das Schauspielhaus Graz hat sich zum Ziel genommen zum ersten Mal das Theater in ein Stadion zu verwandeln und zwar mit einer Fußball-Bürger*innenbühne über Liebe, Stolz und Fan-Sein! Die beiden Rivalen im Grazer Fußball-Derby schauen auf eine lange Geschichte zurück: Der Grazer Athletiksport Klub wurde 1902 gegründet, der Sportklub Sturm Graz 1909. Aktuell kämpfen sich die Roten (GAK) nach einer schwierigen Phase in der Landesliga nach oben, während sich die Schwoazen (Sturm) erfolgreich in der Bundesliga halten. Doch egal, durch welche Höhen oder Tiefen die Vereine gehen, auf ihre Fans ist stets Verlass. Sonst wären sie ja keine echten Fans, oder? „Theater muss wie Fußball sein.“ Ein Satz, der von Theaterleuten immer wieder zitiert wird und den Bertolt Brecht gesagt haben soll. Und tatsächlich haben Fußball und Theater mehr Gemeinsamkeiten, als man denkt: Es gibt große Dramen, vergötterte Held*innen, tragische Verlierer*innen. Und die Emotionen, die sich in einem vollbesetzten Stadion entladen, sind vergleichbar mit den kathartischen Momenten in einem Amphitheater der griechischen Antike. Regisseur und Fußballfan Ed. Hauswirth ist natürlich Fan einer der beiden Grazer Mannschaften, aber welcher, das sei hier nicht verraten. Er sagt: „Man ist es für immer.“ In der Bürger*innenbühne stehen Menschen aus Graz und der Steiermark als Expert*innen des Alltags auf der Bühne des Schauspielhauses. Als Spielerinnen und Spieler schöpfen sie aus dem Fundus ihrer persönlichen Erlebnisse, Erfahrungen und Lebensgeschichten und erarbeiten in einem mehrwöchigen Probenprozess die Inszenierung. Diese wird Teil des Spielplans und die Mitwirkenden für die Dauer einer Produktion Teil der „Theaterfamilie“ im Schauspielhaus. Und vielleicht auch darüber hinaus.
Diagonale: Sonnenstrahl (A 1933)
29.03.2020
Die Filme des historischen Specials der Diagonale’20 „Sehnsucht 2020“ führen an Orte, die das Wechselspiel zwischen gebauter und gelebter Stadt nachvollziehbar machen. In Anlehnung an das Grazer Kulturjahr 2020, das dieser Tage urbane Zukunftsvisionen und Vorstellungen der Stadt von morgen diskutiert, fragt „Sehnsucht 2020 – Eine kleine Stadterzählung“ nach wahlverwandten historischen Grundlagen und sucht mögliche Hinweise und Antworten auf der Leinwand. Das historische Special bietet die rare Chance, teils eigens digitalisierte und restaurierte Arbeiten aus den heimischen Filmarchiven fernab der Hauptstadt zu sehen. SONNENSTRAHL ist ein sozialkritisches, österreichisches Zeitdrama zum Thema Arbeitslosigkeit und Entbehrungen – eine lichte Sozialutopie, ein Märchen von der Solidarität in den modernen Städten, im Roten Wien. Wien, anno 1933. Eine Schlange Wartender, denen schließlich beschieden wird, dass ihre Arbeitssuche für heute erfolglos bleiben wird. Einer fasst daraufhin einen Entschluss: Er schreibt ein paar Zeilen, will sein Leben beenden, da springt eine junge Frau vor ihm ins kalte Wasser und der Mann hinterher. Die fünfzig Schilling, die ihm die Gemeinde danach für die Rettung ausbezahlt, werden zum Startkapital umgewertet. SONNENSTRAHL heißt der Film von Paul Fejos, der diese Geschichte erzählt. Eine lichte Sozialutopie, ein Märchen von der Solidarität in den modernen Städten, im Roten Wien. (Brigitte Mayr)
Newsletter
Bleib auf dem Laufenden
this is a test div from footer