Wir machen Lust auf Kunst und Kultur!

Hier findest Du unsere Veranstaltungstipps aus der Grazer Kunst- und Kulturszene, bunt gemischt aus Events unterschiedlichster Sparten und Veranstalter:innen, von Musik über Theater bis Bildende Kunst und Tanz. Immer mit dabei: Ermäßigte Tickets und besondere Goodies!

Vergangene Veranstaltungen

Bisher konntest Du mit den Kulturlots:innen folgendes erleben: Suche
Preisträgerkonzert impuls Festival
15.02.2019
impuls fördert junge Komponisten nicht nur im Rahmen der impuls Akademie. Alle zwei Jahre schreibt impuls auch international einen Kompositionswettbewerb aus, vergibt Kompositionsaufträge und lädt die ausgewählten Komponisten zum impuls Kompositionsworkshop mit dem Klangforum Wien, einem der weltweit führenden Ensembles speziell auch im Kontext neuer Musik, ein. Fünf neue Werke sind in diesem Zuge für 2019 entstanden und erfahren nunmehr ihre Uraufführung. Dem interessierten Publikum ist es möglich, die Komponisten auch persönlich kennen zu lernen und mehr über ihre Arbeit zu erfahren: Am 13.2. ab 17.30 im Proberaum des Klangforum Wien bei einer öffentlichen Probe sowie einem anschließenden Gespräch mit den Komponisten, dem Dirigenten und Musikern (Moderation: Doris Weberberger, mica), am 15.2., also dem Uraufführungstag, um 18.30 bei einem Komponistengespräch – moderiert von Ilan Volkov, dem Dirigenten des Abends – sowie im Zuge einer ausführlicheren Besprechung der Uraufführungswerke wie auch des kompositorischen und künstlerischen Schaffens im größeren Kontext bei der Veranstaltung Komponisten im Dialog am 17.2. Am 16.2. bieten das Klangforum Wien und Ilan Volkov darüber hinaus ganztägige Reading-Sessions für junge Kompositionsteilnehmer der impuls Akademie an, bei denen Fragen zu formalen und ästhetischen Aspekten, Notation, Instrumentierung u.a.m. beleuchtet werden. Mehr Infos unter: http://www.impuls.cc/de/festival-2019/152.html
kunstGarten: Die Göttliche Ordnung
14.02.2019
Der kunstGarten ist ein besonderes Naturjuwel mitten in Graz, Kulturraum und Open Air Museum gleichermaßen. Im Rahmen einer kurzen Führung kann der Garten als Stätte zeitgenössischer Kunst erlebt werden, die Bibliothek besichtigt werden. Anschließend wird exklusiv für das Kulturlots*innen-Publikum das Drama „Die göttliche Ordung“, ein Film zum Frauenwahlrecht in der Schweiz (Kinostart 03/2017) gezeigt.  „Die göttliche Ordnung“ ist ein humorvolles Drama über die junge Hausfrau Nora (Marie Leuenberger), die sich Anfang der 70er für die Einführung des Frauenwahlrechts in der Schweiz einsetzt. Die Regisseurin, Petra Volpe, portraitiert die aufmüpfigen Frauen, die sich im Appenzellerischen für die Rechte der Frauen einsetzen. Für die Männer des abgelegenen Alpendorfes sind diese Forderungen beinahe ein Sakrileg – die Frau will arbeiten und sogar wählen. Der Film ist sowohl Gesellschaftsporträt als auch ein humorvoller Einblick in die engen Haushalte eines piefigen Alpendorfes – denn das Private ist halt doch politisch. Bis zum 7. Februar 1971 durften Frauen in der Schweiz nicht wählen. Im europäischen Vergleich gehört die Schweiz damit zwar zu den Nachzüglern, gleichzeitig hat sich das Land jedoch auf Basis eines breiten Volksentscheides für das Frauenwahlrecht entschieden. Der Kampf der Feministinnen um Gleichberechtigung konnte damit jedoch nicht aufhören. Wie auch in „Die göttliche Ordnung“ dargestellt wird, durften Frauen in der Schweiz bis 1988 etwa nur dann arbeiten, wenn ihr Ehemann es erlaubt hat.   Begrenztes Kartenkontingent!
Chromatic Aberrations - impuls Eröffnungskonzert
10.02.2019
Das Grazer Ensemble Schallfeld präsentiert zur Eröffnung des impuls Festivals eine Momentaufnahme aktuellen Musikschaffens, die gleichzeitig auch eine Hommage an Querverbindungen zwischen Visueller Kunst, Malerei und Musik darstellt. „Chromatic aberrations” sind Farbveränderungen und Unschärfen, die in einer Fotografie entstehen, wenn der Fokuspunkt der Linse nicht alle Farben gleichermaßen bündelt. Die Bilder, die wir uns im Kopf beim Musikhören malen, sind ebenfalls manchmal mehrdeutig, unscharf und surreal, und auf jeden Fall immer sehr persönlich. Fünf Komponistinnen und Komponisten, die alle auf ihre eigene Weise Bildhaftes verarbeiten, sind in diesem Konzertprogramm vereint. Alberto Posadas’ Tres pinturas imaginarias übertragen Stilelemente aus der Malerei des 20. Jahrhunderts kongenial in Klänge, während Agata Zubels The Streets of a Human City eine Art akustisches Portrait einer Großstadt zeichnet. Simon Steen-Andersen hat sich als Meister der musikalisch-medialen Inszenierung einen Namen gemacht und benutzt audiovisuelle Momente in seiner Chambered Music als Kompositionsmaterial. Jorge Sánchez-Chiong dagegen befasst sich in seinem neuen Werk Scans of Lucid mit Farben und Farbenlehren und hat eigens für Schallfeld ein neues Werk geschrieben, das wie für ihn gewohnt temporeich und stilistisch unbekümmert eine breite musikalische Palette präsentiert. Am Ende des Abends schließlich steht mit Fausto Romitellis Professor Bad Trip: Lesson 1 ein „Klassiker” der zeitgenössischen Musik, der abseits von populärmusikalischen Einflüssen seinen fesselnden Charakter auch Romitellis intensivem Studium der modernen Malerei verdankt. Na, da werden die Ohren aber Augen machen. (Text: Margarethe Maierhofer-Lischka / MML) Mehr Infos unter: http://www.impuls.cc/de/festival-2019/102.html
Newsletter
Bleib auf dem Laufenden